ADAC: Das Recht bei Eis und Schnee

8. Januar 2010 | Von | Kategorie: ADAC-News, MOBILITÄTEN

Wichtige Tipps für das Fahren im Winter

Weitere Schneefälle und weiterhin tiefe Temperaturen bestimmen auch noch länger unser Wetter. Deshalb müssen im Interesse der Sicherheit aller sowohl Ausrüstung als auch Fahrverhalten den Witterungs- und Straßenverhältnissen angepasst werden.

Wenn nicht, drohen empfindliche Geldbußen, ganz abgesehen von versicherungsrechtlichen Konsequenzen nach Unfällen. Deshalb hat der ADAC wichtige und wesentliche Informationen zu Bußgeldern und zum richtigen Verhalten bei Nichtbeachtung auf winterlichen Straßen zusammengestellt.

  • Das Fahren mit Sommerreifen ist auf verschneiten und glatten Straßen verboten. Wer sich nicht daran hält und erwischt wird, muss ein Verwarnungsgeld von 20 Euro zahlen. 40 Euro und ein Punkt in Flensburg werden fällig, wenn dadurch auch noch der Verkehr behindert wird.
  • Wenn es durch Beschilderung vorgeschrieben wird, müssen Schneeketten aufgezogen werden. Fahrzeuge mit Allradantrieb müssen dann an mindestens zwei Rädern einer Antriebsachse Schneeketten aufziehen, sonst droht ein Bußgeld von 20 Euro.
  • In der Scheibenwischanlage muss Frostschutzmittel enthalten sein, um freie Sicht zu gewährleisten, sonst gelten die gleichen Strafen wie beim Fahren ohne Winterreifen. Weitere 10 Euro muss man zahlen, wenn man aus Bequemlichkeit nur ein kleines Guckloch in seine vereiste oder zugeschneite Frontscheibe kratzt. Auch Blinker, Rücklichter, Scheinwerfer und die Kennzeichen müssen vor Fahrantritt von Schmutz und Schnee befreit werden. Ganz wichtig: Das Autodach sollte vom Schnee befreit werden, damit herab fallende Schneemengen den nachfolgenden Verkehr nicht behindern. Das Dach ist außerdem schneefrei zu halten, damit  der Schnee beim Bremsen nicht nach vorne auf die Windschutzscheibe rutscht und die Sicht des Fahrers beeinträchtigt. Hier sieht man immer noch die abenteuerlichsten Zuständ nach heftigem Schneefall.
  • Das Warmlaufen des Motors ist verboten und wird mit 10 Euro verwarnt. Auch das scheinen eine Vielzahl von Autofahrern nicht zu wissen oder sie ignorieren es ganz einfach. Jeder sollte darauf verzichten der Umwelt zuliebe!
  • Verschneite Verkehrsschilder, besonders diejenigen, die dem Fahrer bekannt sind oder allein an ihrer Form erkennbar sind (z.B. Stop, Vorfahrt gewähren, o.ä.), müssen stets beachtet werden. Verstöße werden ebenfalls mit Bußgeld bestraft. 

Der ADAC rät: Zur Winterausrüstung sollten immer ein Eiskratzer, Handschuhe, eine Abdeckfolie für die Windschutzscheibe sowie ein Türschloss-Enteiser gehören. Letzterer sollte sich nicht im Auto, sondern möglichst in der eigenen Tasche befinden.

Proviant und warme Decken sollten bei längeren Fahrten unbedingt an Bord sein.

 Quelle: ADAC – Fotos: Verlagsarchiv

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

*