Mitsubishi ASX Facelift

4. März 2013 | Von | Kategorie: MITSUBISHI-News, MOBILITÄTEN

Behutsames Facelift des beliebten Crossover für das Modelljahr 2013

ASX 2012

ASX 2012

ASX 2013 Facelift

ASX 2013 Facelift

Angenehm haben wir den ASX bereits im letzten Jahr bei unserem Praxistest erlebt. Dem ist eigentlich technisch kaum etwas hinzuzufügen. Mitsubishi hat nun dem ASX für das Modelljahr 2013 ein dezents und dennoch wirkungsvolles Facelift verpasst, was den beliebten Crossover noch sympathischer erscheinen lässt.

Es beginnt bereits im unteren Bereich bei Front- un Heckschürze, die jetzt fast vollständig in Fagenfarbe lackiert sind. Die seitlichen Reflektoren wurden rund und wanderten weiter nach unten und nach außen. Die Nebelscheinwerfer wirken nun besonders schick in ihren Chromeinfassungen und der sogenannten Jetfighter-Kühlergrill steht nicht mehr so aggressiv im Wind sondern ist weicher, als vorher.

Besonders attraktiv im Verhältnis Preis/Leistung zeigt sich die „Intro/Edition“ des Mitsubishi ASX: 17-Zoll Leichtmetallfelgen, Privacy-Glass, Sitzheizung für die Vordersitze und elektrisch anklappbare Außenspiegel mit integrierten LED-Blinkleuchten werten diese Version künftig auf.

Feinschliff fand auch im Inneraum des ASX statt.Neue Türverkleidungen und Stoffe, geänderte Zierleisten und abgesetzte Ziernähte zeugen ebenso davon wie geänderte Schalter und ein neues Lenkrad-Design. Im ASX Instyle verwöhnt das neue Mitsubishi Multi Communication System (MMCS), welches jetzt SD-Karten basiert arbeitet. Zudem wurde das Premium-Audio-System von Rockford Fosgate verfeinert und mit neuen Funktionen versehen.

ASX 2012

ASX 2012

ASX 2013 Facelift

ASX 2013 Facelift

Das Platzangebot ist so angenehm wie beim Vorgänger und auch das riesige Panorama-Glasdach mit der LED-Beleuchtung tut weiterhin seine Wirkung, wenn auch im Kopfbereich dabei bei großen Passagieren leichte Abstriche gemacht werden müssen.

Unser Facelift-ASX war wieder ein Instyle-Modell mit edler Komplettausstattung und wir hatten den Eindruck, dass im Jahrgang 2013 auch die Vordersitze im Hinblick auf die Sitztiefe verbessert worden sind.

Alles in allem ist der ASX mit den behutsamen Veränderungen optisch noch angenehmer als schon sein Vorgänger war und technisch war er ohnehin auf der Höhe der Zeit, was Komfort, Verbrauch, Innegeräusche, Durchzugskraft, Bremsvermögen, Übersichtlichkeit und Komplettausstattung bis hin zur fantastischen Soundanlage anbetrifft.

Ein durchaus weiter zu empfehlendes kompaktes SUV sowohl mit reinem Frontantrieb als auch mit zuschaltbarem Allradantrieb. Letzterem würden wir immer de Vorzug geben, da sich der Mehrverbrauch absolut in Grenzen hält. Denn die Motoren hat Mitsubishi nicht verändert.

AUTO & MOBIL, Die Redaktion

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

*