Mitsubishi Concept XR-PHEV

5. März 2014 | Von | Kategorie: AUTOMOBILE + FAHRZEUGE

Kompakte Crossover-Studie

Mitsubishi Concept XR-PHEV

Mitsubishi Concept XR-PHEV

Bei der im November 2013 auf der 43. Tokio Motorshow erstmals vorgestellten Studie – das Kürzel „XR“ steht für „Crossover Runner“ – handelt es sich um ein C-Segment-Crossovermodell, das modernste Plug-in-Hybridtechnologie mit einem neuartigen Frontantriebslayout kombiniert und die Funktionalität eines kompakten SUVs mit sportlichem Design, ausgeprägtem Fahrvergnügen und niedriger Umweltbelastung verbindet.

Dynamisches Exterieur

Die Erscheinung des Concept XR-PHEV mit nach vorne geneigten Proportionen, straff gespannten Radhäusern über großformatigen Rädern und einer scharfen Charakterlinie unterhalb der Fensterlinie impliziert Athletik, Dynamik und Bewegung – wie ein Sprinter in Startposition. Die Frontpartie mit dem zentralen Drei-Diamanten-Logo unterstreicht die kraftvolle SUV-Präsenz. Zugleich betonen intelligente Detaillösungen den funktionalen Charakter des Fahrzeugs: In das Wagendach integrierte Solarzellen erzeugen Strom zum Laden einer Zusatzbatterie für Nebensysteme, während sich der verstellbare Dachspoiler auf unterschiedliche Fahrbedingungen einstellen lässt.

Wie die beiden anderen, ebenfalls in Tokio und Genf präsentierten Mitsubishi-Studien Concept GC-PHEV und Concept AR fungiert der Concept XR-PHEV Concept AR als Botschafter einer neuen visuellen Markenidentität – geprägt unter anderem von vertikal angeordneten Elementen (verchromt oder beleuchtet) beidseits des Frontgrills –, die in den kommenden Jahren schrittweise mit jedem neuen Crossover- und SUV-Modell in die Serie Einzug hält.

Fahrerorientiertes Cockpit

Im Innenraum unterstreicht ein fahrerorientiertes Cockpit den dynamischen Charakter des Concept XRPHEV.
Der sportlich konturierte, mit roten Polstern und zusätzlichen Akzentfarben ausgestattete Fahrersitz hebt sich von den übrigen drei Sitzgelegenheiten durch seine exponierte Position ab, vermittelt sicheren Halt und unterstützt dadurch präzises und zugleich entspanntes Fahren. Tachometer, Drehzahlmesser sowie weitere Anzeigen und Instrumente sind so konzipiert, dass dem Fahrer Veränderungen automatisch ins Auge fallen und dadurch seine Konzentration auf das Fahrgeschehen gerichtet bleibt.

C-Segment-Format mit Frontantrieb und Plug-in-Hybrid

Angetrieben wird der Concept XR-PHEV über ein vom Outlander PHEV abgeleitetes, mit einem hocheffizienten Leichtbau-Frontantriebslayout kombiniertes Plug-in-Hybridystem.Diese neue Konfiguration besteht aus einem 1,1-Liter-Dreizylinder-MIVEC-Benzinmotor mit Turboaufladung, einem kompakten Leichtbau-Elektro-Frontmotor mit effizienz- und leistungssteigerndem High-Boost-Hochleistungswandler sowie einer leistungsstarken Fahrbatterie in Unterfluranordnung. Die Lösung „Frontantrieb ohne zusätzlichen elektrischen Heckmotor“ reduziert nicht nur Fahrzeuggewicht und Reibungsverluste, sondern optimiert auch die Energieeffizienz – Merkmale, die Käufer kompakter CSegment-Fahrzeuge wie dem 4,37 Meter langen Conzept XR-PHEV besonders schätzen. Ausgehend vom elektrischen Standardfahrmodus „EV“ kann das System auf zwei weitere Antriebsarten zurückgreifen, die analog zum Plug-in Hybrid Outlander je nach Fahrbedingungen und Batterieladestatus automatisch aktiviert werden: einen seriellen und einen parallelen Hybridmodus. Bei Bedarf kann der
Fahrer den Batterielademodus „Charge“ oder den Batterie Safe Modus “Safe“ wählen um die Batterie per Verbrennungsmotor zu laden oder einen bestimmten Batterieladezustand für späteren Einsatz zu sichern.
Über fahrzeugintegrierte 100-Volt-Wechselstromanschlüsse kann die Batterie mit einer Leistung von bis zu 1500 Watt aufgeladen werden. Im Bedarfsfall liefert das System genügend Strom, um einen Haushalt für einen ganzen Tag allein aus der Antriebsbatterie zu versorgen – und sogar bis zu zehn Tage, wenn der Verbrennungsmotor zum Aufladen der Batterie genutzt wird.

Aktive Sicherheitskonzepte

Wichtige Beiträge zum innovativen Aktiv-Sicherheitskonzept leisten neueste Assistenzsysteme sowie fortschrittliche Informations- und Kommunikationstechnologien. Zum Netzwerk gehören die Funktionen

  • automatisches Notbremssystem zum Fußgängerschutz;
  • Totwinkel-Warnsystem „Rearward Blind Spot Vehicle Warning System“: warnt den Fahrer vor Fremdfahrzeugen, die sich seitlich von hinten annähern sowie vor Hindernissen beim Rangieren;
  • Fahrsicherheits-Unterstützung „Driving Safety Support System“: Das von der japanischen Polizeibehörde geförderte System nutzt Kommunikationsmöglichkeiten zwischen Fahrzeug und Verkehrsinfrastruktur, macht den Fahrer auf kommende Verkehrssignale, Fußgänger und Fahrzeuge aufmerksam und hält ihn zur Reduzierung der Geschwindigkeit an;
  • automatische Fernlichtsteuerung;
  • Hinderniserkennung „Unintentional Vehicle Move Off Control“: Erkennt die Frontkamera Objekte vor dem Fahrzeug, ohne dass der Lenker reagiert, reduziert das System Motorleistung und Geschwindigkeit und mahnt den Fahrer zu erhöhter Vorsicht;
  • Auffahr-Warnsystem „Forward Collision Mitigation System“;
  • Spurhalte-Assistent „Lane Departure Warning System“;
  • adaptive Tempoautomatik „Adaptive Cruise Control“.

Technische Basisdaten

Länge x Breite x Höhe: 4.370 / 1.870 / 1.570 mm
Sitzkapazität: 4 Personen
Hybrid-Kraftstoffverbrauch (l/100 km): ca. 3,6 l/100 km
Reichweite im elektrischen Fahrmodus (km) > 85

Motor
Typ: 1,1-Liter-Dreizylinder-Reihenmotor mit Turboaufladung, Direkteinspritzung und variabler Ventilsteuerung MIVEC
Max Leistung (kW): 100
Kraftstoff: Benzin
E-Motor Leistung (kW): 120
Batterie / Kapazität (kWh): 14,0
Antrieb: 2 WD
Kraftübertragung: Frontantrieb

 

Quelle & Fotos: Mitsubishi

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

*