Praxistest Mitsubishi Colt 1,3 ClearTech „35 Jahre Plus“

13. August 2012 | Von | Kategorie: AUTOMOBILE + FAHRZEUGE, AUTOTESTS

Auto Stop and Go und vieles mehr 

Colt Entwicklung

Colt Entwicklung

Colt Entwicklung

Colt Entwicklung

Colt Test

Colt Test

Der COLT, das Volumenmodell von Mitsubishi im Kleinwagensegment, wurde zum ersten Mal 1960 gebaut.

Seit dem war der Colt stets eine Erfolgsstory. Die kleine Bildergalerie soll verdeutlichen, wie sich der Colt bis heute gewandelt hat und zurzeit als durchaus ansehnliches und vollwertiges Automobil  anzusehen ist. Viele von uns, besonders die Älteren, werden sich an das ein oder andere Modell noch gut erinnern.

Der  Mitsubishi Colt tritt hierzulande unter anderem gegen den VW Polo und den Opel Corsa an.

Wir haben in unserem Praxistest das Sondermodell Colt „35 Jahre Plus“ mit der ClearTech-Technologie getestet.

Der erste Eindruck vor dem Platz nehmen des Colt ist durchweg positiv. Glatte Linien, große Fenster und eine insgesamt übersichtliche Karosserie versprechen angenehmes Fahren.

Öffnet man dann die Fahrertür und nimmt auf dem Fahrersitz Platz, so stellt man fest, dass auch die ältere Generation das Einsteigen schätzen wird. Will heißen: Der Einstieg und das Sitzen ist äußerst bequem. Vorn hat man das Gefühl, nicht in einem Kleinwagen zu sitzen. Man glaubt, eine Nummer größer erwischt zu haben. Das liegt wohl an der  hohen Dachlinie. Hinten hingegen geht es nicht ganz so üppig zu. Aber auch hier können zwei Erwachsene eine längere Strecke relativ entspannt zurücklegen.

Für größere Transporte lässt sich der Kofferraum  im Verhältnis 60:40 bis auf 1.032 Liter vergrößern.

Colt Test

Colt Test

An sinnvollen Ablagen mangelt es im Colt nicht und wer will, kann bei eingeschalteter Klimaanlage auch das Handschuhfach kühlen, was groß genug ist, um Proviant und Getränke für die Reise aufzunehmen.

Nicht jeder Mitbewerber bietet Aufpreis frei eine umlegbare Beifahrerrückenlehne, was die Transportmöglichkeiten noch einmal erheblich erweitert.

Auf allen Plätzen bietet der Colt eine hervorragende Rundumsicht, auch wenn man das Ende des Vorderwagens nur erahnen kann. Daran gewöhnt man sich aber bereits nach kurzer Zeit. Für den Einsatz im innerstädtischen Bereich haben wir die gute Übersichtlichkeit sehr geschätzt. Hilfreich dafür sind unter anderem auch die Eckfenster an den A-Säulen.

Das Fahrverhalten des Colt ist über jeden Zweifel  erhaben. Er federt moderat, auch wenn er kurze Stöße deutlich an die Insassen weitergibt. Wind spielt beim Colt trotz seiner Höhe nur eine Nebenrolle. Er ist ideal für die Stadt aber auch für die Langstrecke, wenn man nicht permanent die Höchstgeschwindigkeit fordert.

Colt Test

Colt Test

Das Start-Stop-System im 1,3 Liter Colt ClearTech hilft Sprit zu sparen. Es funktioniert hervorragend. Wir errechneten bei moderater Autobahnlangstrecke ca. 6,0 Liter Superbenzin auf 100 Kilometern und lagen damit nur 0,9 Liter über den Angaben von Mitsubishi. Das ist absolut auf der Höhe der Zeit.

Auf Berlins Kopfsteinpflaster, was es noch reichlich gibt, benahm sich der Colt vorbildlich in Sachen Dröhnen oder gar Klappern.  Das zeugt von exakter Verarbeitung, wovon wir uns überzeugen konnten.

Mitsubishi hat bei seinem Kleinwagen Colt wohl mehr auf Funktionalität als auf hohe Materialqualität gesetzt. Geschuldet wird das sicher dem immer währenden Preiskampf in diesem Segment.

Für das Armaturenbrett würden wir uns beim Topmodell weichere Materialien wünschen, auch wenn sich die Hartplastikflächen teilweise über eine strukturierte Oberfläche präsentieren. Am Lenkrad, den Türöffnern und um das CD-Radio herum wurde Material in gebürsteter Aluminiumoptik verwendet, was durchaus hochwertig herüberkommt.

Man findet sich sofort zurecht, weil alle Schalter gut erreichbar am rechten Fleck angeordnet sind. Dabei fiel uns, wie schon gesagt, die gute Verarbeitung auf.

Colt Test

Colt Test

Das Cockpit ist mit zwei klassischen Rundinstrumenten für die Geschwindigkeitsanzeige (rechts) und die Drehzahl (links) ausgestattet.

Zwischen den beiden Instrumenten befindet sich ein Display für den Bordcomputer, der Informationen über Außentemperatur, Kraftstoffinhalt, momentanen Kraftstoffverbrauch, Tageskilometer, Gesamtkilometerstand, Warnton für „vereiste Fahrbahn“, Restreichweite, Service-Informationen, Schaltempfehlung und Türkontrolle liefert.

Im Instrumententräger zusätzlich kann man folgende Zeichen sehen: Gurtwarnung, Uhrzeit, Motor-Temperatur, Handbremskontrollleuchte, etc.

Zur Ausstattung gehört übrigens auch ein TomTom-Navigationsgerät.

Auch das Multifunktionslenkrad hat es in sich. Von hier steuert man die Audio-Einstellungen nebst den sechs Lautsprechern.

Außerdem wird am Lenkrad der Tempomat ein- und ausgeschaltet.

Schicke Alu-Felgen sowie dynamische Außenschweller runden optisch den überaus positiven Gesamteindruck des aktuellen Colt ab.

Was die Sicherheitsausstattung anbetrifft, muss erwähnt werden, dass der Colt mit 6 Airbags ausgestattet ist, wobei sich der Beifahrerairbag deaktivierbar ist.

Colt Test

Colt Test

Der Motor des Mitsubishi Colt:

Unser Testwagen wurde von einem 1,3 Liter Vierzylinder Benzinmotor angetrieben. Er hat 70kW/95 PS bei 6.000 U/min und 125 Nm.

Fünf Vorwärtsgänge und ein Rückwärtsgang reichen aus, um einigermaßen flott unterwegs zu sein. Währen der Colt in der Stadt locker mit schwimmt, ohne den Motor ständig hochdrehen zu müssen, lässt es sich auf der Autobahn trefflich mit dem eingebauten Tempomat cruisen. Spätestens an längeren Autobahnsteigungen allerdings zollt man dem relativ kleinen Hubraum Tribut.  Aber auch daran gewöhnt man sich. Erinnerungen kommen auf an frühere Urlaubsfahrten gen Süden mit ähnlichen hubraumschwachen Motoren.

Unser Fazit: EIN COLT FÜR ALLE F….. – Mitsubishi hat den Colt seit 1960 kontinuierlich weiterentwickelt, wie unsere Collagen links und rechts zeigen und liefert ihn genau passend für die heutige Zeit: Übersichtlich in Stadt und Land, günstig im Verbrauch, großzügiges Raumgefühl, sehr gute Verarbeitung, sehr angenehme Lademöglichkeiten, Top-Ausstattung, moderate Preise.

Das ergibt ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis im Vergleich zur deutschen Konkurrenz.

Technische Daten Mitsubishi Colt 1.3 ClearTec „35 Jahre Plus“
Fünftüriger, fünfsitziger Kleinwagen mit Frontantrieb
Länge/Breite/Höhe: 3.940 mm/1.695 mm/1.550 mm
Radstand: 2.500 mm
 Spurweite vorn / hinten 1.460 / 1.445 mm
Motor: Reihenvierzylinder, Direkteinspritzer
Leistung: 70 kW/95 PS bei 6.000 Umdrehungen pro Minute
max. Drehmoment: 125 Newtonmeter bei 4.000 Umdrehungen pro Minute
Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 11,8 s
Test-Verbrauch 6,3 l/100 km im Mittel
Test-CO2-Ausstoß***: 179,8 g/km
Verbrauch lt. Hersteller: 5,5 l/100 km
CO2-Ausstoß lt. Hersteller: 127 g/km
Schadstoffklasse: Euro 5
Ausstattung  sechs Airbags, elektronische Wegfahrsperre, Antiblockiersystem ABS,elektronische Stabilitätskontrolle MASC, Traktionskontrolle MATC,Bremsassistent, Isofix-Kindersitzvorbereitung, Servolenkung, Mittelkonsolemit Ablagefach und Getränkehalter vorn, MP3-fähiges CD-Radio,elektrische Fensterheber vorn, Klima
Gewichte/Zuladung
Leergewicht: 1.050 kg
zul. Gesamtgewicht: 1.465 kg
Zuladung: 415 kg
Anhängelast gebremst: 1.000 kg
Anhängelast ungebremst: 500 kg
zul. Stützlast: 50 kg
zul. Dachlast: 50 kg
Kofferraumvolumen: bis zu 1.032 l
Preise
Basismodell: ab 11.990 Euro (inkl. 19 Prozent MwSt.)
Testwagen: ab 12.554 Euro (inkl. 19 Prozent MwSt.)
Topmodell: ab 19.990 Euro (inkl. 19 Prozent MwSt.)

***Basierend auf Berechnungen des bayerischen Landesamt für Umwelt

Fotos: HEPPNERmedia / Mitsubishi

 

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

*