Praxistest Mitsubishi Space Star

14. Januar 2014 | Von | Kategorie: AUTOMOBILE + FAHRZEUGE

Mitsubishis Kleinster ganz groß

Er hat ein sehr schweres Erbe angetreten, der neue Kompakte von Mitsubishi, der auf den Namen Space Star hört. Jahrzehntelange war der Colt der Inbegriff für Kompaktheit und Zuverlässigkeit bei Mitsubishi. Nun entschloss man sich, einen neuen Kompaktwagen zu entwickeln und auch gleich den Namen zu wechseln. Dass ein Autobauer einen über alle Grenzen bekannten Namen seines Erfolgsmodells plötzlich aufgibt, kann man mutig nennen, erschlossen hat sich uns diese Maßnahme von Mitsubishi leider nicht. Den Namen Space Star trug bereits zwischen 1998 und 2005 ein Kompaktvan von Mitsubishi.

Der Space Star ist zweifellos auf der Höhe der Zeit. Das Design ist zwar Geschmacksache aber die bisherigen hohen Verkaufszahlen sprechen eine deutliche Sprache.
Wir fuhren den Space Star in der der gehobenen Shine+ Clear Tec Ausstattung und waren erstaunt, wieviel Ausstattung dieser Kleinwagen besitzt, die man sogar in größeren Klassen mitunter schwer findet oder sehr teuer bezahlen muss.

Der Space Star außen

 Space StarShine+ Clear Tec

Mitsubishi Space Star Shine+ Clear Tec

Zunächst war die Karosserie nur für den asiatischen Markt gedacht, was dann aber geändert wurde. Die Verkaufszahlen lassen ahnen, dass der kleine Space Star auch hierzulande gefällt.
Das eher schlichte Design wird am Heck durch einen großen Heckspoiler aufgewertet. Der Kleinwagen basiert auf der neu entwickelten Mitsubishi-„Global-Small“-Plattform, deren duale Architektur auch die spätere Möglichkeit eines elektrischen Antriebs erlaubt. Ausgefeilte Aerodynamik, konesquenter Leichtbau und der Einsatz hochfester Stähle veleihen dem kleinen Mitsubishi 5-Türer eine besondere Stellung unter der kompakten Konkurrenz.

Der Space Star innen

Mitsubishi Space StarShine+ Clear Tec

Mitsubishi Space StarShine+ Clear Tec

Besteigt man den Space Star, macht er seinem Namen alle Ehre. Man fühlt sich eine ganze Klasse höher, auch wenn die Sitze nicht so recht gefallen wollen. Spärlich gepolstert und auch wenig Seitenhalt bedeuten, das man Kurzstrecken durchaus damit absolvieren kann, Langstrecken eher weniger. Aber der Space Star is auch nicht für sehr lange Reisen gedacht. Wir fuhren ihn aber trotzdem auf langen Autobahnetappen und hatten nie das Gefühl, in einem Kleinwagen unterwegs zu sein. Der Klang des heiseren Dreizylinders ist zwar gewöhnungsbedürftig, die Leistung der 80 PS-Version aber allemahl ausreichend, um selbst auf längeren Autobahnsteigungen mithalten zu können.

Alles, was das Autofahrerherz begehrt und auch erfreut, ist an Bord. Er ist so komplett ausgestattet wie ein ganz Großer. Hier einige der Features: Automatisches Start-Stopp-System, elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorn und hinten, Regensensor und geschwindigkeitsabhängige Scheibenwischer, Zentralverriegelung mit Verzögerungstechnik, Wärmeschutzverglasung rundum getönt, RISE Fahrgastzelle mit elektronisch berechneten Verformungszonen, elektronische Wegfahrsperre, optische und akustische Gurtwarnung, Servolenkung mit neigungsverstellbarer

Mitsubishi Space StarShine+ Clear Tec

Mitsubishi Space StarShine+ Clear Tec

Sicherheits-Lenksäule, Klimaautomatik mit Pollenfilter, Dachantenne, USB-Audio-Schnittstelle, 4 Lautsprecher, Radio-CD-/MP3-Kombination inkl. AUX-In, Cinch-Eingang (AUX-In): Audio für iPod®, MP3-Player und andere externe Quellen, Gebläse mit Umluftschaltung, Fahrersitz höhenverstellbar, Rücksitzlehne teilbar im Verhältnis 60:40, nach vorn umklappbar, Liegesitzfunktion (Lehnen der ersten Sitzreihe nach hinten umklappbar), 5 Sitzplätze, Innenraumbeleuchtung, Lichtsensor, Gepäckraumbeleuchtung, Licht-Abschaltautomatik, analoger Tachometer, Drehzahlmesser, Eco-Drive-Assistent, Instrumentenbeleuchtung regelbar, Kühlmittel-Temperaturanzeige, Multi-Info-Display mit: Außentemperaturanzeige, Kraftstoffverbrauch und Tankinhalt, etc., Türkontrolle.

Ach ja, das schlüssellose Starsystem sollte hier nicht unerwähnt bleiben.

Es sind noch viel mehr Ausstattungsdetails, die wir hier aufführen könnten, aber das überlassen wir dem geneigten Interessenten beim Studieren der Prospekte.

Die Audio-Anlage im Space Star erfreut die Ohren der Insassen, die Klimaanlage ist sehr gut einstell- und dosierbar und auch das Navigationssystem führt den Fahrer stets zum Ziel.

Allerlei Ablagen und Getränkehalter runden die praktische Seite dieses sympathischen Kleinwagens ab.

Die Sicherheitsfeatures des Space Star

Der Space Star verfügt über Blinkleuchten mit Spurwechsel-Tippfunktion, einer Einschaltautomatik der Warnblinkanlage bei einer Notbremsung und einem deaktivierbaren Beifahrer-Airbag. Dreipunkt-Automatikgurte findet man vorne und hinten, wobei die vorderen höhenverstellbar sind. Geschützt werden die Insassen außerdem durch Fahrer- und Beifahrer-Airbags, Kopfairbags vorn und hinten und Seiten-Airbags vorn. Eine Berganfahrhilfe ist ebenso an Bord wie ein Bremsassistent, ein Anti-Blockiersystem, eine Servolenkung mit neigungsverstellbarer Sicherheits-Lenksäule, u.v.m.
Auch hier ist der Space Star vorbildlich ausgestattet.

Der Space Star im Fahrbetrieb

Mitsubishi Space StarShine+ Clear Tec

Mitsubishi Space StarShine+ Clear Tec

Dieser Kleinwagen fährt sich agil und spritzig, solange man in der Stadt unterwegs ist. Sein kleiner Wendekreis von nur 9,20 Meter und sein kurz übersetztes 6-Gang-Getriebe machen ihn zum perfekten Stadtflitzer. Wir ermittelten einen Durchschnittsverbrauch von 5,8 l Super/100 km was noch im Erträglichen liegt. An die Werksangaben kamen wir nie heran.

Auf längeren Landstraßen-Strecken allerdings bemerkten wir ein recht schwammiges Fahrverhalten und eine nicht gerade präzise Lenkung. Auf der Autobahn nehmen die Windgeräusche bei schnellerer Fahrt immer mehr zu. Außerdem nervte uns das Geräusch des flatternden Scheibenwischers auf der Beifahrerseite ab Tempo 90. Vielleicht ist das ja nur eine Frage des Fabrikats.

Vier Erwachsene haben ausreichend Platz im Space Star und der Kofferraum ist sichtlich größer als bei der etablierten Konkurrenz.

FAZIT

Der Space Star ist vom Start weg ein gelungener Kleinwagen mit Entwicklugspotential. Dass er sich als absolute Neuentwicklung bereits so gut verkauft, zeigt, dass Mitsubishi alles richtig gemacht zu haben scheint. Die Weiterentwicklung des Space Star wird zeigen, ob er sich auf Dauer ähnlich gut positionieren kann wie sein legendärer Vorgänger, der Colt.

Wolfgang A. Bocksch
Fotos: Mitsubishi

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

*