Lancia auf der IAA

5. September 2011 | Von | Kategorie: FIAT-News, MOBILITÄTEN

Allianz Lancia und Chrysler trägt Früchte

Als erste Vertreter der Allianz zwischen den neu definierten Marken Lancia und Chrysler präsentieren sich die Lancia Modelle Thema, Voyager und Flavia Cabrio auf der Weltbühne der Internationalen Automobilausstellung 2011 in Frankfurt am Main. Alle drei zeigen die gemeinsamen Werte zweier Traditionsmarken mit jeweils fast 100-jähriger Historie, die sich nun zu einer gemeinsamen Identität vereinigt haben – gekennzeichnet von Eleganz, technischer Innovation und Zukunftsorientierung. Die ebenfalls neuen Lancia Ypsilon und Lancia Delta komplettieren in Frankfurt die breite Angebotspalette an Premiumfahrzeugen, die vom B-Segment bis zum Segment der Fullsize-Vans reicht.

Lancia-2011-ModelleAuch in der Gestaltung des Messestandes in Frankfurt zeigt sich der zweifache Geist aus der Verbindung zwischen Lancia und Chrysler, mit expressiven Formen und Sprachen verleiht er dem Markenauftritt intensives Leben. Die stimulierende Atmosphäre dieser üppigen, stil- und geschmackvollen Erlebniswelt lässt die Verschmelzung zweier Automobildynastien erkennen: Chrysler-typische Funktionalität und Lancia-typische Innovation und Detailliebe.

Die neuen Modelle wecken Begehren und Besitzerstolz, vermitteln dezent und ohne Effekthascherei hohes Prestige zu fairen Preisen. Ihre Exklusivität definiert sich über Tradition und Innovation, über praktisches Denken und Emotion, über Individualität und soziales Bewusstsein. Für Kunden, die solche Werte schätzen, hat „New Lancia“ eine neue Qualitätsstufe erreicht – mit hochwertigen Materialien, viel Liebe zum Detail und technologischen Innovation im Dienst des Fahrers und der Passagiere.

Unbestrittener Star auf dem Lancia-Messestand ist der Lancia Thema, der als erstes globales Flaggschiff die Werte zweier Markenwelten kombiniert und „New Lancia“ in gebündelter Form symbolisiert. Wie der erste Lancia Thema von 1984 tritt die Neuauflage der italienischen Prestigelimousine an, sich als individuelle, stilvolle Alternative in einem der imageträchtigsten Fahrzeugsegmente zu positionieren.

Ein hohes Ziel angesichts der Tatsache, dass sich dieses Segment an betont anspruchsvolle Kunden wendet, die es gewöhnt sind, das Beste zu besitzen. Dennoch hat sich eine zunehmende Tendenz zu personalisierter Exklusivität herausgebildet, der Wunsch nach Technologien, die statt rationaler Kälte mehr Emotionalität und Handwerkskunst ausstrahlen. Exakt hier setzt der Lancia Thema an: Er verbindet klassisch amerikanische Merkmale wie Größe, Komfort und starke Präsenz mit italienischer Machart und Stilsicherheit sowie der unvergleichlichen Atmosphäre großer Lancia-Limousinen mit hochwertigen Materialien und modernsten Sicherheits- und Komforttechnologien.

Diese Merkmale sind es, die Lancia zu etwas Besonderem machen – weil sie simplen Alltagsbetrieb zum Fahrerlebnis und lange Strecken zu kultiviertem, entspanntem und erwachsenem Reisen aufwerten.

Der Verkauf des Lancia Thema bei den europäischen Vertragshändlern startet im Oktober 2011, zur Wahl stehen die drei Ausstattungslinien Gold, Platinum und Executive mit drei Motorvarianten: ein 210 kW (286 PS) starker 3.6 V6-Benziner mit Achtgang-Automatikgetriebe sowie zwei 3.0 V6-Dieselversionen mit Fünfgang-Automatikgetriebe in den Leistungsstufen 140 kW (190 PS) und 176 kW (239 PS).

Einen weiteren Schwerpunkt des Messeauftritts von Lancia auf der diesjährigen IAA bildet der neue Voyager – eine Chrysler-Erfindung, die 1984 eine neue Fahrzeugklasse definierte und einen neuen Begriff in die Autowelt brachte: MPV (Multi Purpose Vehicle). In anderen Worten: die Kunst des Reisens. Mit 27 Jahren Marktpräsenz und über 13 Millionen verkauften Einheiten in 120 Ländern weltweit ist der Voyager die Ikone seines Segments. Nun verschmelzen sein amerikanischer Charakter und die hohe MPV-Kompetenz mit einer Fahrqualität, einem Komfort und einer Detail-Liebe, die wiederum für Lancia und für italienisches Design typisch ist.

Das Ergebnis ist der beste Voyager aller Zeiten. Er setzt dort an, wo der Lancia-Vorgänger Phedra aufhörte, um auch in dieser Fahrzeugkategorie ein neues Kapitel in der Firmengeschichte zu schreiben. In Frankfurt präsentiert er sich unter anderem mit 120 kW (163 PS) starkem 2,8 Liter Euro 5-Dieselmotor in der Ausstattung Gold mit eleganter Außenlackierung in Dark Charcoal, einem exklusiven Lederinterieur in Schwarz, hochwertigem Entertainmentsystem mit DVD-Bildschirmen in den Sitzreihen zwei und drei sowie Navigationssystem, schlüssellosem Schließsystem und Rückfahrkamera.

Der Verkauf des Lancia Voyager bei den europäischen Handelspartnern startet ab Oktober in der Ausstattungslinie Gold und mit zwei Motorvarianten: einem 3,6 Liter-V6-Benzinmotor mit 211 kW (287 PS) in Kombination mit einem Sechsstufen-Automatikgetriebe sowie einer 120 kW (163 PS) starken 2,8-Liter V6-Dieselvariante mit ebenfalls sechs Gangstufen.

Die Verschmelzung von Ideen und Kompetenzen der Marken Chrysler und Lancia hat schnell auch neue Ausdrucksformen automobiler Kultur hervorgebracht. Ein sichtbarer Beleg hierfür ist das hinreißende Lancia Flavia Cabrio, das gleichfalls auf dem Messestand der diesjährigen IAA zu sehen ist. Das Fahrzeug bietet Open-Air-Genuss mit vier vollwertigen Sitzplätzen und präsentiert sich in weißer Dreischicht-Lackierung und mit edlem Lederinterieur. Für adäquaten Vortrieb des besonders großzügig ausgestatteten Flavia Cabrio sorgt ein 2,4 Liter-Benzinmotor mit einer Leistung von 129 kW (175 PS) und Sechsgang-Automatikgetriebe.

Als kleiner, aber wichtiger Trendsetter im Hinblick auf Individualität und Vielfalt an Farben, Optionen und Zubehör besetzt der neue Lancia Ypsilon die Rolle eines Markenflaggschiffs im Kompaktformat. In Frankfurt ist er in drei Modellvarianten zu sehen – einer Ausführung in der Ausstattungslinie Gold mit 51 kW (69 PS) starkem 1,2 Liter-Benzinmotor sowie zwei weiteren Varianten in den Ausstattungen Gold und Platinum, beide angetrieben vom innovativen 0,9 Liter-TwinAir-Benzinmotor mit 63 kW (85 PS).

Auf nur 3,8 Meter Länge bietet der erstmals als Fünftürer angebotene Ypsilon ein außergewöhnliches Konzentrat aus Charme, anspruchsvollen Technologien und einzigartigem Stil. Auf den europäischen Hauptmärkten ist er seit Juni 2011 verfügbar, ab September wird er in Großbritannien und Irland unter der Marke Chrysler verkauft.

Nach 25-jähriger Modellhistorie mit mehr als 1,5 Millionen gebauten Fahrzeugen manifestiert das Mini-Flaggschiff einen spezifischen Modellcharakter, der Stil und Eleganz mit modernsten, emissions- und verbrauchsarmen Motorentechnologien wie TwinAir, MultiJet II und Start & Stopp verbindet. Dazu kommen ein hochwertiges Innenraumambiente, unter anderem mit Blue&Me-TomTom LIVE-Navigation, innovative Funktionen wie das praktische „Smart Fuel“-Betankungssystem, die Rangierhilfe „Magic Parking“ sowie Xenonscheinwerfer und LED-Rückleuchten.

Nicht zuletzt manifestiert sich das neue Lancia-Profil in der Weiterentwicklung des Marken-Meilensteins Delta, der den Luxus und den Innenraumkomfort höherer Fahrzeugkategorien ins C-Segment bringt. Die zum Modelljahr 2011 aktualisierte Modellreihe ist nun auch in einer neuen, 88 kW (120 PS) starken 1.4 Turbojet-Bi-Fuel-Version mit Euro 5-Status verfügbar, ausgelegt für den bivalenten Betrieb mit Benzin und Flüssig-Gas (LPG). Angeboten wird die neue Antriebsvariante voraussichtlich auf allen europäischen Märkten in den Ausstattungen Steel, Silver und Gold.

Die Citylimousine Musa komplettiert den Messeauftritt von Lancia mit italienischen Stil, dem Komfort, dem Raumangebot und der Wertigkeit einer Limousine mit hoher Flexibilität und der Kompaktheit eines Stadtautos. Ausgestellt ist eine Platinum-Version in extravaganter Zweitonlackierung (Angelico Weiß/ Masaccio Schwarz) mit einem 70 kW (95 PS) starken 1,4 Liter-Benzinmotor (Euro 5) und Start & Stopp-System.

Umfangreiches Broschüren-Material und Spezialpublikationen informieren die Besucher über die Produkte des Finanzdienstleisters FGA Capital, einem Joint-Venture von Fiat Group Automobiles und Crédit Agricole. Das Unternehmen ist in allen wichtigen europäischen Märkten präsent – in Deutschland mit der FGA-Bank. Ziel ist, das Händlernetzwerk sowie Privat- und Firmenkunden mit innovativen Finanzprodukten zu unterstützen.

Quelle: Lancia

Schlagworte: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

*