Praxistest: Hyundai i30 blue drive Trend

11. Oktober 2010 | Von | Kategorie: HOTSPOT

[toc]

Kompakt und luxuriös

Hyundai i30blue drive Trend

Hyundai i30blue drive Trend

Wir waren gespannt auf dieses Auto, den Hyundai i30 blue drive in der “Trend” Ausführung – Hyundai´s Antwort auf Verbrauchsoptimierung und Öko-Bilanz – und wir waren im positiven Sinne mehr als überrascht.

Er überzeugte uns währen der gesamten Testfahrt mit echtem Komfort, bester Verarbeitung und ganz wenig Verbrauch und das bei Sonne, Sturm und Regen sowie auf allen üblichen guten und schlechten Straßenbelägen.
Wir fuhren den i30 „blue drive“ 1.6 CRDi in der Ausstattungsvariante „Trend“, der in Verbrauch und Schadstoffausstoß Mitbewerber nicht zu fürchten braucht.

Der i30 blue drive außen

Hyundai ist mit der zweiten Generation des i30 ein guter Wurf gelungen. War bereits der Vorgänger das meist verkaufte Modell der Koreaner in Deutschland, wird es diesem Modell sicher gelingen, die Zahlen noch einmal zu toppen.
Längst hat auch Hyundai den Geschmack der Europäer entdeckt, was das Design innen und außen anbetrifft.

Hyundai i30blue drive Trend

Hyundai i30blue drive Trend

Von vorn betrachtet fällt zunächst das prägnante Logo ins Auge. Die Front wird durch das sechseckige und in Chrom gefasste Kühlerelement geprägt, welches durch eine geschwungene und Wagenfarbe lackierte Querspange unterbrochen wird. In der Hyundai-Sprache heißt das Hexagonal-Grill.

Die großflächigen Klarglas-Scheinwerfer passen sich harmonisch in die markante Front ein. Deutliche Sicken links und rechts auf der Motorhaube sorgen für ein kraftvolles und elegantes Aussehen. Dazu tragen auch die ausgeprägten Radhäuser bei. Die Räder mit 16-Zoll-Leichtmetallfelgen stehen weit außen, was von einer großen Spurweite zeugt und für optische Dynamik sorgt.

Seitlich wird die Dynamik durch das schwungvolle Dach und die untere Fensterlinie fortgeführt.
Der i30 wirkt sowohl athletisch als auch sportlich elegant. Die perfekt integrierten und in Wagenfarbe lackierten und beleuchteten Türgriffe sowie der oberhalb des Seitenschwellers verlaufende Falz, der nach hinten ansteigt, sorgen für optische Abwechslung aus jedem Blickwinkel.

Auch die Heckpartie des i30 kann durchaus als gelungen bezeichnet werden. Dazu tragen auch der üppig dimensionierte Stoßfänger, die quer angeordneten Rückleuchten und der markante Dachkantenspoiler bei.
Das Design des i30 kann insgesamt als äußerst gelungen bezeichnet werden.

Der i30 blue drive innen

Hyundai i30blue drive Trend

Hyundai i30blue drive Trend

Charakteristisch ist der Hyundai i30 blue drive außen, wie bereits beschrieben – charakteristisch aber ist er auch innen gelungen. Die Innenraummaße sind gegenüber dem Vorgänger gewachsen, was sowohl der Kopf- und Beinfreiheit sowie der Schulterbreite vorne als auch hinten zu Gute kommt. Der Mitteltunnel ist schmaler geworden, was die Fondpassagiere zu schätzen wissen. Auch die Beinfreiheit hinten lässt beim 4,30 m langen i30 keine Wünsche offen.

Nimmt man zum ersten Mal im i30 hinter dem Lenkrad Platz, geben die übersichtlichen Schalter auch dem Hyundai-Neuling keine Rätsel auf. Angenehm fallen die überaus gute Verarbeitung bis ins Detail und die hochwertigen Materialien auf.

&

Hyundai i30blue drive Trend

Hyundai i30blue drive Trend

Edle Alu-Look Applikationen und feine Stoffe zusammen mit weichen Kunststoffoberflächen lassen den Eindruck entstehen, in einer höheren Klasse unterwegs zu sein.

Klar gezeichnete und Tag und Nacht stets gut ablesbare Rundinstrumente liegen optimal vor den Augen des Fahrers. Zwischen den beiden Instrumenten informiert der Bordcomputer mit eigenem Monitor. Außerdem können Motortemperatur und Tankinhalt abgelesen werden.
In der Mitte des Cockpits befindet sich ein sieben Zoll großer TFT-Touchscreen von dem aus sowohl die aufwendige Audioanlage als auch das überzeugende Navigationssystem sowie das Telefon mit Freisprecheinrichtung gesteuert werden. Das Audio-System mit seinen zwei separaten Hochtönern erreicht Konzertsaalqualität.

Hyundai i30blue drive Trend

Hyundai i30blue drive Trend

Beim Navi kann man zwischen 2D- und 3D-Modus wählen sowie auf eine Split Screen mit zahlreichen Zusatzfunktionen zugreifen.

Zur hochwertigen „Trend“- Ausstattung gehören natürlich auch elektrische Fensterheber vorn und hinten, Getränkehalter vorn, eine Mittelarmlehne mit Ablagefach vorn und hinten mit Getränkehaltern. Neben einer 12-Volt-Steckdose im Cockpit befindet sich eine weitere im Gepäckraum hinten, der mit 378 l ausreichend groß ausgefallen ist. Er ist durch das asymmetrische Umlegen der Rückbanklehnen bis auf 1.316 Liter erweiterbar. Unter dem Ladeboden befindet sich ein praktisches Ablagefach für allerlei Kleinkram. Kaum ein Wettbewerber kann hier mithalten.

Alle Hebel und Regler rasten im i30 sauber ein, was für hohe Qualität spricht.

Das höhen- und längsverstellbare Lenkrad dient ebenso der aktiven Sicherheit wie der vielfach verstellbare Fahrer- und Beifahrersitz.
Beide Außenspiegel mit integrierten Blinkleuchten sind auf Knopfdruck anklappbar.

Natürlich ist auch der i30 Trend durch persönliche Ausstattungswünsche weiter aufrüstbar. Ob elektrische Parkbremse oder großflächiges Panorama-Hub-/Schiebedach, um nur einige Optionen zu nennen, kann der Kunde seinen i30 individuell zusammenstellen.

Die Sicherheitsfeatures des i30 blue drive

Hyundai i30blue drive Trend

Hyundai i30blue drive Trend

Dieser beeindruckende Kompaktwagen von Hyundai verfügt natürlich auch über eine entsprechende komplette Sicherheitsausstattung.

Airbags mit sanftem Druckaufbau für Fahrer und Beifahrer, Seitenairbags in der Sitzlehne des Vordersitzes für Fahrer und Beifahrer, Vorhangairbags in den Längsholmen des Daches für Fahrer und Beifahrer sowie die äußeren Sitzplätze hinten und ein Knieairbag für den Fahrer bieten den Insassen ein beruhigendes Gefühl. Der Beifahrerairbag ist übrigens deaktivierbar.

Hyundai i30blue drive Trend

Hyundai i30blue drive Trend

Der i30 verfügt weiterhin über Alarmanlage, Antiblockiersystem mit elektronischer Bremskraftverteilung, elektrisch von innen verstell-, beheiz- und anklappbaren Außenspiegeln mit integrierten Blinkleuchten, Blinker mit Komfortfunktion, Außentemperaturanzeige, Berganfahrassistent, Bremslicht mit Notfallfunktion bei starker Verzögerung durch Einschalten der Warnblinkanlage, dritte Bremsleuchte, Einparksensoren, vorn und hinten, elektronisches und fahrdynamisches Stabilitätsprogramm, Isofix-Kindersitzbefestigung auf den äußeren hinteren Sitzplätzen, Kindersicherung in den hinteren Türen, höhenverstellbare Kopfstützen auf allen Sitzplätzen, vorne neigungsverstellbar, Xenonscheinwerfer inkl. Leuchtweitenregulierung, Scheinwerferreinigungsanlage, Licht-aus-Automatik, Lichtsensor, LED-Tagfahrlicht, Nebel-scheinwerfer, statisches Kurvenlicht, Seitenaufprallschutz in den Türen, Sicherheitsgurte vorn als Dreipunkt-Automatik, höhenverstellbar mit Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer, hinten dreifach Dreipunkt-Automatik, Gurtwarnleuchten und Warnton für Fahrer und Beifahrer, Traktionskontrolle, elektronische Wegfahrsperre, Zentralverriegelung mit schlüsselintegrierter Funkfernbedienung.

Kompletter geht es wohl kaum, was die Sicherheit für die i30-Passagiere betrifft.

Der i30 blue drive im Fahrbetrieb

Unser Testwagen war mit dem 1.6 CRDi Diesel-Motor ausgestattet. Er leistet 94kW/128 PS bei einem maximalen Drehmoment von 260 Newtonmetern. Die Herstellerangaben in Sachen Verbrauch konnten unser Testwagen nicht ganz bestätigen. Es war dennoch beeindruckend, dass wir am Ende mit durchschnittlich nur 4,6 l Diesel ausgekommen sind. Das sind bei einem Tankinhalt von 53 Litern mehr als 1.150 km. Respekt!

Auch sauber mit Abgas-Norm Euro 5 waren wir unterwegs. 97 g/km CO2-Emission können sich sehen lassen. Dazu trägt auch die sehr gut funktionierende Start-Stopp-Automatik ISG bei.

Seine Höchstgeschwindigkeit von 199 km/h erreichte der i30 nach etwas längerem Anlauf.

Hyundai i30blue drive Trend

Hyundai i30blue drive Trend

Nimmt man hinter dem höhen- und längsverstellbaren Multifunktionslenkrad Platz, staunt man zunächst über die Geräumigkeit, die der Innenraum des i30 blue vermittelt. Außerdem fällt die gute Übersichtlichkeit im Cockpit auf, die durch hohe Verarbeitungsqualität und hochwertige Alu-Applikationen im Cockpit, an den Türverkleidungen und am Lenkrad noch getoppt wird.
Einzig die linke Aluzierde im Cockpit spiegelt sich aus Fahrersicht tagsüber in der Frontscheibe.

Alle Schalter befinden sich am richtigen Platz und man findet sich auf Anhieb zurecht. Besonders komfortabel empfanden wir die variable Servolenkung „Flex Steer“. Am Lenkrad kann man die Leichtigkeit der Lenkbewegungen in drei Stufen einstellen.

Hyundai i30blue drive Trend

Hyundai i30blue drive Trend

Beim Einparken wird besonders das weibliche Geschlecht mit seinen zarten Handgelenken den „Comfort“-Modus in Verbindung mit der überaus praktischen Rückfahrkamera schätzen. Der Monitor zeigt dabei ein hochauflösendes Rückfahrbild mit den entsprechenden Hilfslinien. Parksensoren vorn und hinten unterstützen das Einparken sinnvoll.

Auf kurvigen Landstraßen erfreut dagegen die sehr direkte „Sport“-Lenkung. Auch dieses Klasse-Extra muss man bei Mitbewerbern lange suchen.

Hyundai i30blue drive Trend

Hyundai i30blue drive Trend

Die Platzverhältnisse im i30 blue drive sind als üppig zu bezeichnen und vermitteln stets den Eindruck, in einer höheren Fahrzeugklasse unterwegs zu sein. Das betrifft auch die Rücksitze.

Unterstrichen wird dieses Gefühl dann noch von der absolut dezenten Geräuschkulisse bei jedem Tempo sowie auch auf schlechten Straßen. Da klappert und knarzt absolut nichts. Auch der Dieselmotor hält sich stets vornehm zurück und wird nur dann kernig, wenn man ihn ausdreht. Ein hervorragender cw-Wert von nur 0,30 sowie zahlreiche zielgerichtete Maßnahmen zur Geräuschdämmung sind dafür verantwortlich.

Der Federungskomfort ist überdurchschnittlich, was wir auf Berliner Kopfsteinpflasterstraßen aber auch auf inzwischen legendär schlechten Normalstraßen der Hauptstadt ausgiebig testen konnten. Da ist den Hyundai-Ingenieuren Großes gelungen.

Die vorderen Sitze bieten genügend Seitenhalt. Allerdings könnten die vorderen Gurtverstellungen höher angesetzt sein.

Die hohe Verarbeitungsqualität des i30 zeigt sich beim Zuklappen jeder Tür und des Kofferraumdeckels, was mit einem satten „Plop“ quittiert wird. Auch das ist in dieser Klasse eher selten zu finden.

Die Sechsgangschaltung liegt perfekt in der Hand, die Schaltwege sind kurz und die Gänge lassen sich bequem und präzise einlegen.

Hyundai i30blue drive Trend

Hyundai i30blue drive Trend

Sowohl in der Stadt als auch im Langstreckenbetrieb macht der i30 blue drive eine gute Figur. Auch wenn vorne, wie bei den meisten Mitbewerbern, die Übersicht an der Unterseite der Windschutzscheibe endet, kann man von einer recht guten Übersichtlichkeit sprechen. Dazu trägt auch das kleine Fenster in der hinteren C-Säule bei, welches dem Fahrer vor allem beim Rechtsabbiegen hilft, rechtzeitig nahende Radfahrer zu erkennen. Auch die Rückfahrkamera leistet hier wertvolle Dienste.

Die Klimaautomatik hält die vorgewählte Temperatur stets getrennt in zwei Zonen ein. Sie kühlt auch das Handschuhfach. Fahrer und Beifahrer verfügen überdies über eine Sitzheizung.

Der Fahrer wird über den zwischen den beiden klassischen Rundinstrumenten gelegenen Monitor des Bordcomputers über alles Wichtige informiert. Außentemperatur, Restreichweite, augenblicklicher Verbrauch, Tageskilometer, gefahrene Gesamtkilometer, Durchschnittsverbrauch und Schaltpunktempfehlungen, um nur einige Highlights zu nennen, lassen Oberklassefeeling aufkommen.

Natürlich gibt es vorne zwei Kartenleselampen und beleuchtete Make-Up-Spiegel in den Sonnenblenden.

Widmet man sich dem zentralen Monitor, so hält dieser einiges bereit, was das Fahren sicher und angenehm macht. Da ist zunächst die Audioanlage, die mit ihren 6 Lautsprechern, zwei Hochtönern, dem RDS-Radio mit dem CD-Player den Insassen bei entsprechender Einstellung Konzerthausatmosphäre vermittelt. In Verbindung mit dem niedrigen Geräuschniveau des i30 ist das immer wieder ein Erlebnis.

Das Navi ist durch den Touchscreen einfach zu bedienen und liefert sehr gute Darstellungen. Einzig die sympathische Damenstimme reagiert oft zu langsam, wenn man abbiegen muss.

Auch telefonieren kann man mit dem Bildschirm ganz einfach. Steuern kann man Telefon und Audioanlage vom Multifunktionslenkrad. Dort wird auch die Geschwindigkeitsregelanlage bedient.

Fazit

Wir können nur ein sehr positives Fazit ziehen. Der Hyundai i30 blue drive 1.6 CRDi ist ein rundum gelungenes Fahrzeug. Es ist bestens bis ins Detail hin verarbeitet, geräumig, sehr komfortabel, funktional und äußerst sparsam.

Der Hyundai i30 blue drive eignet sich bestens sowohl für Kurzstrecken beispielsweise in Städten als auch für die Langstrecke. Wir hatten bei unserem Test nur sehr wenig auszusetzen.

Auch der Preis des i30 blue drive von 21.670 EUR ist dank der kompletten Ausstattung absolut im Rahmen. Erwähnenswert sei hier noch das umfangreiche Garantiepaket von 5 Jahren ohne Kilometerbegrenzung. Auch versicherungsmäßig wird der i30 niedrig eingestuft.

Alles in allem ein empfehlenswerter Kompaktwagen, der Spaß macht.

Technische Daten

http://www.hyundai-presselounge.de/index.phtml?FOLDERID=984

& online casino games for fun

Schreibe einen Kommentar

*