Praxistest Mitsubishi Pajero lang

28. Januar 2014 | Von | Kategorie: AUTOTESTS, MOBILITÄTEN

Urwüchsig und trotzdem komfortabel

Mitsubishi Pajero Instyle Automatik Praxistest

Mitsubishi Pajero Instyle Automatik
Praxistest

Als wir die Kurzversion des Mitsubishi Pajero mit Automatikgetriebe testeten, waren wir bereits beeindruckt. Er ist und bleibt eine SUV-Legende. Jetzt konnten wir die Langversion, den Fünftürer des Pajero, in der Top-Version „Instyle“ Automatik testen. Dieser SUV setzt im Bereich Geländetauglichkeit, aber auch im Zuglastbereich Maßstäbe. Immerhin darf die Langversion des Pajero 3.500 kg ziehen. Das macht ihn für viele landwirtschaftliche Betriebe in der Viezucht unentbehrlich.
Auch schwerstes Gelände überwindet er, wie von einem echten Geländewagen erwartet, souverän, wobei man nie das Gefühl hat, an die Grenzen der Überwindlichkeit zu geraten. Das Automatik-Getriebe ist dabei stets sehr gut abgestimmt und schaltet im jeweils richtigen Moment.

Vieles, was wir im kurzen Pajero bereits vorgefunden und getestet hatten, findet sich natürlich auch in der Langversion wieder. Er besitzt nicht nur hevorragende Geländetauglichkeit sondern auch ausgezeichnete Langstreckeneigenschaften mit sehr gutem Komfort.
Die Kraftsstoffangaben des Herstellers konnten wir jedoch nicht ganz erreichen. Sie lagen im Mittel meistens deutlich höher, wenn auch bei dieser Fahrzeugklasse immer noch im akzeptablen Bereich.

Unser Testkandidat verfügte über eine dritte ausklappbare Sitzreihe, die jedoch nur auf kurzen Strecken für Erwachsene geeignet erscheint. Sie verschwindet im Ladeboden, der topfeben ist auch wenn man die zweite Sitzreihe nach vorne klappt, wass auch hier geteilt möglich ist.

Außen wirkt er imposant und bullig. Er ist durchaus ein Hingucker. Innen ist er mehr als geräumig und über die Trittbretter gut zu „besteigen“. Man sitzt hoch über dem Verkehrsgeschehen, wenn man auf den soliden Ledersitzen Platz genommen hat. Ältere Fahrer/innen wünschen sich etwas breitere Trittbretter, die im Winter nicht so rutschig sind.

Innen wirkt auch der lange Pajero edel und gediegen. Da ist zunächst das Multifunktionslenkrad in Leder. Es beherbergt neben der Audiosteuerung auch den Tempomaten und die Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Das Cockpit mutet mit Holz- und Aluminium-Applikationen sowie weichen Oberflächenmaterialien hochwertig an.

Zwei klassische Rundinstrumente, die ziemlich tief in ihren „Höhlen“ liegen, zeigen neben allerlei Warnleuchten Geschwindigkeit und Drehzahl an.

Rechts neben den Rundinstrumenten befindet sich ein Multi-Informationsdisplay für die Anzei-gen von Restreichweite, Außentemperatur, Barometer, Höhenmesser, Kompass, Datum und Uhrzeit. Zwischen den Rundinstrumenten gibt es ein weiteres Info-Display für Anzeigen wie Tankinhalt, Durchschnittsverbrauch, Tageskilometer, Türkontrolle, Tempoautomatik, Lichtwarn-funktion, 4WD-Antriebsmodus, etc. Unterhalb des Info-Displays sitzt das große Display für das Audio- und Kommunikations- sowie das Navigationssystem.

Die beheizbaren Sitze vorn sind in Leder ausgeführt. Der Fahrersitz ist elektrisch verstellbar ohne Memoryfunktion. Es gibt eine funkgesteuerte Zentralverriegelung, Make-up Spiegel auf beiden Seiten in den Sonnenblenden, die verlängerbar sind, elektrische Fensterheber vorne, manuelle Ausstellfenster hinten, elektrisch verstellbare, beheizbare und anklappbare Außenspiegel, einen automatisch abblendbaren Innenspiegel, die obligatorischen Haltegriffe, eine verschiebbare Mittelarmlehne mit zwei Ablagefächern, Flaschenhalter in der Mittelkonsole, hintere äußere und klappbare Armlehnen mit Flaschenhaltern.

Zusätzlicher Ablageraum befindet sich unter dem Gepäckraumboden, außerdem eine Tankklappenfernentriegelung unter dem Armaturenbrett, Gepäckraumbeleuchtung und eine Kartenleselampe, um die wichtigsten Ausstattungsdetails zu nennen.

Die Fondsitzlehnen sind verstellbar und erhöhen den Sitzkomfort erheblich und die Klimatisierung für den Fondbereich können die Passagiere selbst einstellen.

Die Sicherheitsfeatures des Langen sind ganz ähnlich wie beim kurzen Pajero.

Der Fahrbetrieb stellt sich in der Regel als unproblematisch dar. Trotz seiner beachtlichen Abmessungen ist er übersichtlich, jedoch bei der Parkplatzsuche manchmal eher etwas zu groß, auch wenn die serienmäßige Rückfahrkamera beim Instyle immer gute Dienste leistet. Nun ist er auch nicht für die Innenstadt konzipiert.

Der bullige Dieselmotor verleugnet zwar seine Herkunft nicht, lies aber auch nie Zweifel an sei-ner Stärke aufkommen. In der Stadt an der Ampel aber auch beim Einfädeln auf die Autobahn genügt ein beherzter Tritt aufs Gaspedal, um den Pajero mit seinem Drehmoment von 441 Newtonmetern mächtig anzuschieben. Die zusätzlichen Maßnahmen zur Geräuschdämmung zeigen ihre Wirkung dahingehend, dass der Motor nie unangenehm laut wird, unabhängig von der gefahrenen Geschwindigkeit.

Alle Pajero-Modelle, ob Drei- oder Fünftürer, verfügen über die aktive Stabilitäts- und Traktions-kontrolle „MASC/MATC“. Als integraler Bestandteil des AWC-Systems (All Wheel Control) sorgt MASC/MATC in Grenzsituationen durch selektive Eingriffe in Bremssystem und Motormanage-ment für maximale Fahrzeugkontrolle und aktive Sicherheit. Zu erwähnen ist neben einem sehr leistungsfähigen ABS-Bremssystem die Motorbremskontrolle „EBAC“, die bei extremen Hang-fahrten, vor allem im Gelände zum Einsatz kommt. Mitsubishi nennt sein hochentwickeltes Allradsystem „Super Select 4WD (SS4-II). Zugriff auf diese Systeme bietet ein zweiter Hebel auf der Mittelkonsole neben dem Automatik-wählhebel.
Das Audio- und Kommunikationssystem ist nach eingehendem Studium der Betriebsanleitung gut bedienbar. Wenn alles richtig eingestellt ist, genießt man, wie in anderen Mitsubishi-Modellen, durchaus Konzerthausatmosphäre. Möglich macht das die Rockford Acustic Design Premium Audio Anlage mit einem 860W 12-Kanal-Verstärker, mit digitalem Signalverstärker, 11 High-End Lautsprecher und ein 25cm Subwoofer sowie Dolby Surround Sound.
Auch eine USB-Audio-Schnittstelle ist vorhanden.

Das serienmäßige Navigationssystem ist ebenfalls gut bedienbar. Dafür sorgt das große und gut ablesbare Display in der Mitte des Cockpits. Gewöhnungsbedürftig ist jedoch die sehr langsam sprechende Frauenstimme. Unser Tipp: Einfach umschalten auf die dynamischer klingende Männerstimme.

Der Mitsubishi Pajero ist ein kerniger, solider und authentischer Geländewagen. Er fährt sich trotz seines Gewichtes agil und komfortabel.
Seine „Instyle“- Ausstattung ist luxuriös und lässt kaum Wünsche offen. Der Fünftürer ist für bis zu sieben Personen ideal, auch wenn nur bis zu fünf Personen bequem reisen. Er ist für alle Fälle gerüstet, egal ob auf langen Autobahnetappen oder im Gelände, sei es auch noch so schwierig oder anspruchsvoll.

Immer alles im Überblick zu haben auf den hohen Sitzen und zu wissen, dass man jederzeit auch abseits der Straße durchkommt, gibt ein überlegenes Gefühl. Und dreieinhalb Tonnen Anhängelast sind doch ein Wort. Und der Motor mit seiner souveränen Kraftentfaltung tut sein Übriges dazu.

Wir hätten den langen Pajero gerne noch viel länger gefahren.

Wolfgang A. Bocksch/Redaktion AUTO & MOBIL

Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar

*